Archiv

Artikel Schuljahr 2019/20

Endlich wieder Unterricht - mit strengen Hygieneregeln

Die Corona Pandemie verändert unseren Alltag und das macht auch vor dem Unterricht nicht halt. Während des Lockdowns wurden Arbeitsblätter mit dem Fahrrad ausgefahren, mit der Post verschickt und manchmal Videounterricht gegeben. Auch die Telefonleitungen liefen des Öfteren heiß, wenn es Fragen und Probleme gab. Nachdem sich aber die 9. und 8. Klassen sehr gewissenhaft an die neuen Hygieneregeln gehalten haben, sind es immer mehr Klassen geworden, die wieder im Schulhaus unterrichtet werden.

Seit den Pfingstferien kommen alle Klassen wieder in die Greta-Fischer-Schule. Der Unterricht und das ganze Schulleben müssen aber unter strengen Hygieneregeln stattfinden. Damit das möglichst einfach fällt, sind hier nochmal die wichtigsten Änderungen:

Maskenpflicht auf den Gängen (Masken selbst mitbringen)

gründliches Händewaschen

und natürlich Abstand halten

1,5 m Abstand einhalten ist besonders wichtig, aber auch besonders schwer einzuhalten. Deswegen sieht es in manchen Klassenzimmern auch wie auf dem Verkehrsübungsplatz aus und die Klassen wurden geteilt. Damit alle Schülerinnen und Schüler den Abstand einhalten, sind die Plätze oft mit Klebeband abgegrenzt. Um zu vermeiden, dass große Schülergruppen auf einmal die Gänge, Toiletten und Eingänge gleichzeitig benutzen, findet der Unterricht zeitversetzt statt. Von 08:00 Uhr bis 10:30 Uhr kommen die SVEs und die Klassen 1 bis 4, für die Klassen 5 bis 9 beginnt der Unterricht um 10:30 Uhr.

In den Klassenzimmern geht der erste Weg immer zum Waschbecken, wo die Hände gründlich gewaschen werden und aus den Klassenzimmern heraus geht man am besten immer dieselbe Route. Auch auf den Pausenhof müssen die Abstandsregeln eingehalten werden, daher können nur einzelne Klassen rausgehen, manchmal findet die Pause im Klassenzimmer statt.

Wer jetzt denkt dies ist eine ganz andere Greta-Fischer-Schule als vor den Zeiten von Corona, der hat Recht. Trotzdem freuen sich das Kollegium und auch die allermeisten Schülerinnen und Schüler sehr darüber, dass endlich wieder Unterricht in den Klassenzimmern stattfindet. Auch wenn man sich momentan nicht wie früher die Hand geben, zusammen kochen, Sport machen oder singen kann, sieht man sich jetzt endlich wieder und kann einen kleinen Ratsch halten. Wenn auch nur mit Abstand und manchmal nur mit Gesichtsmaske.

Die ganze Schulfamilie wünscht sich natürlich, dass es nach den Sommerferien wieder „normal“ weitergeht. Die Zeichen stehen gut dafür.
In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!

Aktion Schuljahr 2019/20

Abschlussgottesdienst

Engagierte Religionslehrerinnen und Kolleginnen haben einen tollen Gottesdienst für die Schülerinnen und Schüler aufgenommen.
In den letzten beiden Schulwochen haben wir Lehrerinnen und Lehrer den Gottesdienst mit den Schülerinnen und Schülern mit Freude angeschaut. Und das oft nicht nur einmal!

Projekt Schuljahr 2018/19

Peace Unites

Farbenfrohe Erinnerung an eine gelungene Höhenmalerei

Wirklich hoch hinauf klettern mussten einige unserer Schülerinnen und Schüler, als sie für das Projekt „Peace unites“ der Landkreispartnerschaft Oswiecim – Dachau im Oktober 2018 die Außenfassade unseres Schulgebäudes gestalteten. Nun konnte Frau Oswald-Kammerer jedem Teilnehmer ein Foto des überdimensionalen Kunstwerks in Plakatgröße überreichen - dank einer Spende der Firma Ramsteiner in Bergkirchen, die die Druckkosten übernahm. Und weil Weihnachten vor der Tür stand, erhielt jeder Schüler zusätzlich ein Buchgeschenk: eine Ausgabe der DACHAUER RÄUBER-GESCHICHTEN „Beißinsbein und Taschenklau“, persönlich signiert vom Autor Klaus Münzenmaier und dem Illustrator Heinz Eder, der die jungen Fassadenkletterer bei ihrer Arbeit auf dem Gerüst künstlerisch angeleitet hatte.

Zuvor war das erstellte Kunstwerk am 5.Oktober im Beisein einer polnischen Delegation mit Landrat Zbigniew Starzec, dem Dachauer Landrat Stefan Löwl und zahlenreichen Ehrengästen feierlich enthüllt worden.

Artikel aus dem KreisBLICK! vom Dezember 2018