Aktionen

„Vernissage der DF-Klassen“

Am 10.5. und 17.5. fanden in den Klassen 1, 1A und 2 verschiedene Kunstprojekte statt. Jede Klasse nahm an zwei Projekten teil.

Am 19.5. fand in der Aula die Vernissage statt, in der die Ergebnisse präsentiert wurden. Nach einer Einführung von Frau Oswald-Kammerer stellten die Klassen ihre Projekte vor. Dazu gab es auch Orangensaft und Snacks.

„Gemeinsam für den Sport“

Uns ist es wichtig, unseren Schülern in den Pausen einen Ausgleich zum Stillsitzen im Unterricht zu ermöglichen, denn Bewegung ist ein angeborenes Grundbedürfnis eines jeden Menschen.  Deshalb wird  unsere „Pausenkiste“ mit ihren Spielgeräten rege genutzt. Dabei geht natürlich ab und zu einiges kaputt und unsere Bälle landen gern versehentlich in der Amper.

Wir freuen uns sehr, dass die Pausenkiste nun erneut aufgefüllt werden kann  - dank einer Spende im Rahmen der GFS-Sponsorenaktion.

Folgenden Personen und Firmen gebührt unser herzlicher Dank:

  • Annas Taverne, Herr Athanasios Bziotas
  • Architekturbüro Josef Huber
  • Die Dachdecker GmbH, Herr Thomas Ecker
  • Elektro Koch, Herr Mathias Koch
  • Restaurant und Pizzeria Mamma Rossa, Herr Enrico Cicirelli, Frau Michaela Reischl
  • Steuerkanzlei Hanselmann
  • und zwei weiteren Sponsoren, die ungenannt bleiben wollen.

Unser Gespräch mit dem Überlebenden Herrn Witold Scibak in der Realschule Vinzenz von Paul im Kloster Indersdorf

 

 Witold Scibak

 

(Ermal, Chalat)

Am Dienstag, den 26.04.2016, sind wir 11 Schüler der Klasse 6a, mit dem Bus nach Markt Indersdorf in die Realschule Vinzenz von Paul im Kloster Indersdorf gefahren. Begleitet wurden wir von den Schulleiterinnen Frau Oswald-Kammerer und Frau Wilfurth sowie Frau Fleischer, Herrn Langenegger und unserer Klassenlehrerin Frau Rundel. Nachdem wir angekommen sind, wurden wir von vier Schülern aus der 9. Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt und durch das Schulhaus geführt. Sie erklärten uns alles sehr gut.

In der Schule
Danach sind wir in den Musiksaal gegangen und haben dort Witold Scibak und die 9.Klasse der Realschule getroffen. In einer Klasse sind 30 Schüler! Herr Scibak war nicht alleine da, sondern wurde von seiner Enkelin begleitet. Da ein Schüler aus unserer Klasse polnisch spricht, konnten wir ihn auf seiner Muttersprache begrüßen.

Herr Scibak hat uns erstmal begrüßt und danach hat er angefangen, über sein ganzes Leben zu erzählen. Es war sehr traurig, zuzuhören und wir alle mussten mit Witold Scibak mitfühlen.

 

Gespräch

Er hat viele unserer Fragen beantwortet und er hat uns erzählt, dass er keine Freunde im KZ hatte. Dafür hat er noch heute Kontakt zu Jugendlichen, die er bei Greta Fischer kennengelernt hat! Wenn er uns angesprochen hat, hat er uns als ‚Freunde‘ bezeichnet.

Weil Herr Scibak kein Deutsch, sondern nur Polnisch spricht, war ein Dolmetscher da und hat alles übersetzt, was Witold Scibak gesagt hat.

Am Ende des Gesprächs hat er uns allen gewünscht, dass wir nie etwas so Schlimmes erleben müssen wie er. Er sagt, dass dies gelingen kann, wenn wir uns als große Menschenfamilie sehen – ganz egal woher wir kommen.

 

Es stand in der Süddeutschen Zeitung:

Wahre Nachhaltigkeit

 

 Scheckübergabe

Die jungen Künstler der Greta Fischer-Schule mit Rektorin Gabriele Oswald-Kammerer (links) und Unterstützern.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

 

Seit 16 Jahren unterstützt der Lions-Club Cuvilliés aus München das Sonderpädagogische Förderzentrum "Greta Fischer-Schule" als Mäzene. Dieses Jahr wurden dadurch vier Projekte möglich. Rektorin Gabriele Oswald-Kammerer würdigt das finanzielle Engagement als Vorbild für eine gelungene und kontinuierliche Unterstützung

Von Wolfgang Eitler, Dachau

Zum Weiterlesen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Besuch der Kinderversammlung

bei Herrn Oberbürgermeister Florian Hartmann

am 29.2.2016

 Der Oberbürgermeister und einige unserer anwesenden Schüler